Weiteres

Sternendeutung des Hüters Wismund

Vor seiner Ermordung unternahm Hüter Wismund offenbar eine Sterndeutung im Hinblick auf die Ereignisse auf Arras de Mott. Den Zettel versteckte er im Buch „Sagen und Mythen des Finsterkamms“.

Kor und Kelch im 1. Haus deuten auf eine Auseinandersetzung und schicksalhafte Bestimmung mit dem Kloster als Zentrum hin.

Ogerkreuz in Opposition zu Nordstern im 6. Haus verweist auf etwas ungeheuer Machtvolles und Negatives im Inneren. Ein Fluch oder ein Feind unter uns

Ucuri in Trigon zu Satinav heißt unmissverständlich: Triumph über die Zeit! Doch ein Fluch?

Marbo und Madamal, aufsteigend im Greif, deuten auf ein Geheimnis hin, das mit dem Ende der Ordnung in Verbindung zu stehen scheint. Noch einmal überprüfen.

Kaiserstern im Meridian, Rubine und Namenloses im 9. Haus verraten einen Heuchler. Er verfolgt einen Plan, der auch das Reich bedroht. Doch was hat dies mit Arras de Mott zu tun?

Nandus in Opposition zu Dolch und Schwert warnt vor Lüge, Verrat und Heimtücke. Ein schlechtes Omen!

Eidechse und Rabe in Konjunktion zu Fuchs im 12. Haus weisen auf verborgene Feinde hin, die sowohl mit den Kräften des Lebens als auch mit denen des Todes in Verbindung stehen. Das ist merkwürdig. Etwas Ungeheuerliches wird geschehen.

Einzig Eidechse und Held stehen in Harmonie zueinander. Doch ist dies nur ein schwacher Hoffnungsschimmer. Praios steh uns bei!

Quelle: Rückkehr der Finsternis

Merkwürdige Zeichnung

Die Zeichnung wurde vom zwergischen Steinmetz Kagrim von einem Steinquader im Vorratskeller unter dem Bergfried von Arras de Mott abgemalt.

Zeichnung im Gemäuer (c) Caryad

Schreibe einen Kommentar